beweiben


beweiben
be|wei|ben 〈V. refl.; hat; umg.; scherzh.〉 sich \beweiben sich eine Frau nehmen, heiraten

* * *

be|wei|ben, sich <sw. V.; hat (veraltet, noch scherzh.): sich (mit einer Frau) verheiraten, sich eine Frau nehmen: er hat sich beweibt; meist im 2. Part.:> er ist noch immer nicht beweibt; Schade, dass dieser schöne Mensch schon beweibt war (Kühn, Zeit 160).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beweiben — Beweiben, verb. reg. act. mit einem Weibe versehen, von niedrigen Personen. Er ist beweibt. Am häufigsten als ein Reciprocum, sich beweiben, ein Weib nehmen, im gemeinen Leben. Anm. Im Oberdeutschen kommt auch das einfache weiben für heirathen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • beweiben — beweiben,sich:⇨heiraten(2) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • beweiben — be|wei|ben, sich (scherzhaft, sonst veraltet für sich verheiraten) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Beweiben — Beweibe den, der traurig ist, vermähle die, so klagt, und wenn gemacht der Handel ist, fühlt jeder sich geplagt. (Toscana.) – Reinsberg …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Erhardus Sperber — (auch Erhardus Sperberus, Erhardt Sperber, Erhardus Nisus; * 1529 in Seebergen in Thüringen; † 29. März 1608 in Wehlau, Herzogtum Preußen) war ein streitbarer preußischer Theologe und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Gesellenstechen — Zweikampf während eines Ritterturniers Bei einem Turnier (von mittelhochdeutsch turnier „Kampfspiel“ und turnieren das Pferd „tummeln, wenden, drehend bewegen“) treten mehrere Einzelpersonen oder Gruppen in einem meist sportlichen Wettkampf… …   Deutsch Wikipedia

  • Ritterturnier — Zweikampf während eines Ritterturniers Bei einem Turnier (von mittelhochdeutsch turnier „Kampfspiel“ und turnieren das Pferd „tummeln, wenden, drehend bewegen“) treten mehrere Einzelpersonen oder Gruppen in einem meist sportlichen Wettkampf… …   Deutsch Wikipedia

  • Turnier — Zweikampf während eines Kolbenturniers Bei einem Turnier (von mittelhochdeutsch turnier „Kampfspiel“ und turnieren das Pferd „tummeln, wenden, drehend bewegen“) traten im Mittelalter mehrere Einzelpersonen oder Gruppen in einem Wettkampf… …   Deutsch Wikipedia

  • Bemannen — Bemannen, verb. reg. act. mit Mannschaft besetzen, in welcher Bedeutung es nur von Schiffen üblich ist. Ein Schiff, eine Flotte bemannen, mit der gehörigen Mannschaft versehen. Daher die Bemannung. Anm. Ehedem bedeutete sich bemannen, auch einen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Verweiben — * Verweiben, verb. regul. welches im Hochdeutschen unbekannt ist, und nur in einigen Gegenden für beweiben vorkommt. Opitz und die Schlesischen Dichter gebrauchen es häufig. Wenn du verweibet bist, Opitz. Du, dessen unverweibt die Mutter ist… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart